4 Voices of Musical – Tour in Innsbruck

Heute geht es dann auch schon los mit meinem ersten Eintrag, quasi frisch aus der Show heraus.

Die Show 4 Voices of Musical ist die Tourformation aus den vier bekannten Darstellern Maya Hakvoort, Mark Seibert, Lukas Perman und Marjan Shaki. 
Weitere Infos zu den Darstellern folgen später.

Das Konzert sagt eigentlich schon mit dem Namen an, was es seinen Zuschauern geben will: Vier Stimmen des Musicals, die mal mit heiteren Melodien, mal nachdenklichen Tönen oder Songs zum Mitsingen das Publikum durch die Muscialwelt führen möchte.

Premiere hatte die Tour bereits am 4. April im Stadttheater in Wels. Nun machten das Quartett am 30. April 2014 in Innsbruck im Congress Halt, um dort die Zuschauer zu begeistern.

Das Konzert: 
Das Konzept der Tour ist klar: Anstatt auf eine große Bühne mit viel Schnick-Schnack zu setzen, wollen die Darsteller vor allem mit ihrer stimmlichen Leistung überzeugen. Die Band (geleitet von Rens Newland) wartet mit Keybord, Flügel, Bass, Klarinette, Percussion und Gitarre auf. Mehr braucht es auch nicht, um ein musikalisches Ambiente zu schaffen, in dem man sich gleich wohlfühlt.
Ansonsten gibt es, außer der notwendigen Technik nicht viel auf der Bühne zu sehen. Aber das ist auch nicht notwendig.
Maya Hakvoort und Co überzeugen in ihrer lässigen Art schnell auf der Bühne und wer sich ein bisschen mit den Musicals auskennt, findet mit etwas Fantasie schnell in die Stücke rein. Nicht zuletzt dem Lichtmeister mit unterschiedlicher Beleuchtung ist es zu verdanken, dass man schnell weiß, aus welchem Muscial ein Lied stammte.

Nach einem Einstieg mit einem Medley aus „West Side Story“ wurde dann ein bunter Strauß an Liedern präsentiert, welche die vier Darsteller entweder schon mal gespielt haben, oder aber stimmlich gut zu ihnen passen. Maya Hakvoort sang etwa Amneris „Mein Sinn für Stil“ aus AIDA, nur um etwas später mit dem Titellied „Rebecca“ aus dem gleichnamigen Musical wieder in die Rolle der beängstigenden Ms. Denvers zu flüchten. Natürlich kam auch ihre Paraderolle als „Elisabeth“ nicht zu kurz, mit der sie 1994 ihren großen Durchbruch in der Musicalszene schaffte.

Mark Seibert stand ebenso seiner Kollegin um nichts nach. Die Songs „Tanz durch die Welt“ fanden ebenso Anklang, wie „I want to break free“ von Queen aus „We will rock you“. Den längsten Applaus gab es aber wohl, mit „Der letzte Tanz“ noch einmal etwas vom Tod aus Elisabeth zu spüren war.

Marjan Shaki dürfte wohl einigen noch als „Sarah“ in Tanz der Vampire in Erinnerung sein. Davon gab sie auch „Totale Finsternis“ zum Besten. Aber auch im Medley von Aida passte sie stimmlich perfekt zu Maya und Mark dazu.

Lukas Perman, unter anderem bekannt in der Rolle des Rudolfs bei Elisabeth, oder noch von der letzten Staffel „Dancing Stars“ im ORF, wo er den dritten Platz im Finale belegte, rundet das musikalische Quartett perfekt ab. Ob mit der Ballade „Sarah“ oder „Dunkles Schweigen an den Tischen“, immer wieder herrschte Gänsehautfeeling.
Höhepunkt war aber sicher zusammen mit dem Kinderchor der Musikschule Innsbruck vorgetragene Song aus dem Webber Musical „Joseph“

Dass die Musical-Darsteller auch nur Menschen sind, zeigte vor allem ihre Offenherzigkeit zum Publikum und untereinander. Marjan Shaki, die ihren Partner Lukas Perman bei Romeo und Julia kennen lernte schwärmte so glücklich über „Die Liebe ihre Lebens“, dass beim folgenden Duett der Beiden auch die Romantik und Zuneigung bis in die letzte Reihe spürbar war.
Auch wenn vielleicht das ein oder andere nicht perfekt lief, konnten alle gemeinsam drüber lachen und man hatte nicht das Gefühl in einem Konzertsaal, sondern schon fast bei einer familiären Session im Wohnzimmer zu sitzen.
Unterstrichen hat das ganze dann noch die anschließende Autogrammstunde, bei denen auch noch Fotowünsche erfüllt wurden, etwas, was nach einer zweistündigen Show garantiert keine Selbstverständlichkeit ist!

Fazit: 
Mal nachdenklich, mal rockig, heiter oder bewegend. 4 Voices of Musicals bietet eine gute Mischung verschiedener Songs aus Musicals, der alles, nur nicht langweilig ist.
Die vier Darsteller überzeugen nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit ihrer Leidenschaft. Die Band hat ausgezeichnet gespielt und auch mit dem Quartett harmonisiert. Ab und zu war die Musik etwas zu laut, was aber wohl an den Verstärkern lag und keineswegs qualitätmindernd ist.

4 Voices of Musicals ist ein schöner Konzertabend, der sicherlich lange im Gedächtnis und im Herzen bleiben wird.

Innsbruck war nur der zweite Stop der Tour.
Bereits am 9. Mai findet im Stadttheater im Steyr der nächste Termin statt.

Weitere Termine:
10. Mai – Graz
16. Mai – St. Johann im Pongau
17. Mai- Klagenfurt
28. Mai -Hartberg
5. August – Mörbisch am See (Open Air, mit Special Guests)

weitere Infos gibt es auch auf der Facebook Seite: 4 Voices of Musical, wo immer wieder upgedatet wird und in letzter Zeit auch ein paar Gewinnspiele stattfanden: Reinschauen lohnt sich…

Soweit mein erster Bericht. Ich bin auf Kommentare und Feedback gespannt.

Alles Liebe
eure Kiwi

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Anonym sagt:

    Also du hast den Abend perfekt beschrieben. War ein traumhaftes Erlebnis.

Kommentar verfassen