Seid bereit! Der Graf lädt ein!

Hab ich eure Aufmerksamkeit? Da zum aktuellen Zeitpunkt (26.02.2016) die Musicalwelt mit Spannung auf die Verkündung des neuen Vampirgrafen für Tanz der Vampire wartet. Nachdem die Stage Entertainment sich wochenlang in ein geheimnisvolles Schweigen hüllte, trötete sie quietschvergnügt, dass nicht gleich einer sondern zwei Grafen uns die Ehre geben werden. Das wars dann aber auch an verwertbaren Informationen.
Sowas ist natürlich gefundenes Fressen für uns diskussionsfreudige Musicalfreaks.

Nachdem die Stage eigentlich für heute die Bekanntgabe versprochen hatte, aber jetzt in einem kleinem Randkommentar die Fangemeinde abgespeist hat, gebe ich jetzt auch mal meinen Senf dazu.

Deutschland sucht den Vampirgraf! Wer wirds? Wer wär gut? Und wer ist überhaupt DER Graf? Meine persönlichen Einschätzungen? Bitte nicht zu ernst nehmen und viel Spaß!

1. Steve Barton

Der Wiener Urgraf! Er prägte die Rolle wie kein anderer, war an der Uraufführung der von Krolock und bis heute begeistert er noch immer wieder alle Vampir-Fans.

kostmfotografstevebarton02
Steve Barton – Autogrammkarte Bild: VBW

Schon allein auf der CD-Aufnahme spürt man regelrecht, wie von Krolock aka Steve Barton durchs Zimmer schreitet, während er „sächzehn“hundert-siebzehn den Kampf gegen die unstillbare Gier verliert. Der US-amerikanische Sänger, Tänzer und Schauspieler gilt bis heute als die Messlatte, an der sich alle Grafen bis heute messen müssen. Tja, Steve Barton wäre wahrlich eine Wucht, könnte er noch einmal Sarah auf den Mitternachtsball entführen. Ich habe ihn leider nie live erlebt. Aber meine Tante – und bis heute kriegt sie dieses strahlende Lächeln, wenn sie erzählt, wie ER durch die Reihen der Zuschauer schritt und sich wahrscheinlich jede Frau dachte: „BEISS MICH!!!! LASS SARAH MIT DEM MACKER DURCHBRENNEN, NIMM MICH!!!!!! KANN AUCH FINSTER SEIN!“
Leider verstarb der Sänger 2001 im Alter von nur 47 Jahren. Er sollte übrigens auch in den USA die Rolle des Grafen übernehmen. Diese Partie ging dann über an Michael Crawford. Dem war die Rolle zu ernst und Tanz der Vampire wurde demnach in mehr Comedy umgewandelt…. und floppte gigantisch. Tja… der Graf beliebt nicht zu scherzen.

Im Video: So hätte es mit Steve Barton am Broadway geklungen..

Bester Graf – 5/5 Fledermäusen
Wahrscheinlichkeit 2016: 0% (aber nur weil er durch die Ewigkeit wandelt)

 

2. Kevin Tarte

Irgendwie haben wir es mit transylvanischen Grafen mit US-Hintergrund. Kevin Tarte ist auch aus den USA und performte als erster Graf in Deutschland. Ab 2000 gab er die Rolle zum besten. Und wird neben Steve tatsächlich auch als einer der besten Grafen gehandelt.

Grafenwechsel Tanz der Vampire mit neuem Hauptdarsteller Kevin Tarte
Kevin Tarte Bild: Stage Entertainment

Er hat der Rolle einen ganz eigenen Schliff verpasst. Seine Darbietung brachte einen etwas exzentrischen Grafen hervor, der trotzdem mit viel Tiefe und einer ganz eigenen Klangfarbe fesselte. Kein Wunder also, dass er den Stuttgartern sehr gut in Erinnerung blieb. Sollte Kevin Tarte die Rolle des Grafens erneut übernehmen, dann wäre er auf jeden Fall ein älterer. Denn mittlerweile ist der charismatische Darsteller 58 Jahre alt. Auf seiner Facebook-Seite sind vor allem Konzerte angegeben, mit denen er jetzt das Publikum beehrt. Nun, vielleicht hat er ja zwischen Terminen Zeit auf dem ein oder anderem Mitternachtsball zu tanzen. Allerdings gibt es keinerlei Gerüchte oder Anzeichen in die Richtung.

Bester Graf: 4/5 Fledermäusen
Wahrscheinlichkeit 2016: 10% (Man weiß ja nie) 

 

3. Thomas Borchert

Thomas Borchert liegen dunkle Rollen. Als Phantom, als Jekyll und Hyde und auch als Graf von Krolock hat er eine feste Fanbase hinter sich. Ich gebs ja zu, ich bin damals nach Hamburg gepilgert, um Borchert zu sehen und bekam Veit Schäfermeier zu vorgesetzt.

thomas-borchert-graf-von-krolock
Thomas Borchert  Bild: Stage Entertainment

Ein Glücksfall. Thomas Borchert schafft schnell düstere Stimmung zu verbreiten, gleichzeitig aber auch das Mächtige und irgendwo verletzliche raus zu tragen. Er ist ein Graf, dem man nach „Unstillbare Gier“ einfach nur mal verdammt lange umarmen möchte. Derzeit ist Borchert fest in Wien bei „Mozart!“ engagiert und wird danach wohl beim Musical „Schikaneder“ mitmischen. Ansonsten ist er mit einem Solo-Programm ab und zu unterwegs. Auch von seiner Facebook-Seite hört man absolut nichts verdächtiges, dass er noch einmal den Umhang umlegt, um uns unter vampirische Fantasien zu setzen.

Bester Graf: 4/5
Wahrscheinlichkeit 2016: 10% (man darf niemals aufgeben zu träumen 😉 )

 

4. Veit Schäfermeier

Bitte wer? Ach, der Abronsius aus Berlin! Der kann Graf? – Ja, der kann! Und wie!
Veit Schäfermeier war anno dazumal 2006 mein erster Graf in Hamburg. Ich weiß nicht mehr wie und wo, aber der war glaub sogar die Zweitbesetzung der Zweitbesetzung.

graf7hp
Veit Schäfermeier Bild: Vess

Einer, der einspringt, wenn der eine Graf nicht kann, der andere Schnupfen hat und die 2.Besetzung sich den Fingernagel eingerissen hat… irgendwie so. Schäfermeier ist eher für humorvolle Rollen bekannt und hat besonders als quirliger Professor Abronsius die Fans erobert. Als Grafen kann man sich den da auch nicht vorstellen. Aber wer einer der wenigen war, die ihn live erlebten. Ja, ernst, dramatisch, etwas überzeichnet mit viel Gefühl. Der Bariton kann dunkel werden und aus dem chaotischen Vampirjäger Abronsius wird der dunkle Fürst persönlich. OK, genug der Lobeshymnen. Ich mag ihn als Grafen sehr gerne. Nicht als Lieblingsgraf, aber als sehr tollen Grafen. Schäfermeier ist im April erst mal mit dem Musical „Burn Out“ on Tour. Weitere Informationen sind nicht bekannt.
Dementsprechend. Wer weiß, vielleicht doch wieder ein charmanter 2.Besetzungs-Graf? oder sogar mehr?

Bester Graf: 4/5 Fledermäusen
Wahrscheinlichkeit 2016: 20% (sag niemals nie) 

 

5. Mark Seibert

Ja, natürlich kommt er mit rein! Denn über IHN zerfetzen sich das Grafenharem und selbst ernannte Vampir-Experten-Community das Maul. Mark Seibert, DER TOD, als Vampir! Mark Seibert selbst kündigt seit Wochen immer wieder etwas von einem ominösen Engagement 2016 an, wovon er aber (noch) nicht mehr verraten darf.

1639_mark_seibert_foto_karim_khawatmi
Mark Seibert Bild: Karim Kawhatmi

Parallel zum TdV-Facebook-Kanal hält er seine Fans mit undurchsichtigen Prophezeiungen auf Spannung.
Und spaltet aber gleichzeitig die Gemeinschaft. Als Tod hat er sich seinen Namen sicher gemacht, er wird gleichzeitig mit Uwe Kröger in einem Atemzug genannt. Aber als Vampirgraf? Nä-Äh, das geht nicht. Sagen zumindest die einen. Das Timbre, die Tonalität, die Stimme und auch das Leichte an Seibert. Das alles passt so üüüüüüübääärhaupt nicht zum Grafen von Krolock.
Andere halten dagegen, dass Seibert sehr wandelbar sei (was auch stimmt) und der Tod ja auch eine dunkle Figur sei. Und überhaupt Mark ist der Beste! Und wenn er Elphaba singen würde, er  ist der Beste!! Punkt!!!!!!!!!!
Nun zum Punkto Tod: Der Tod ist durchaus eine erotisch und magisch anziehende Figur. Aber ist er nicht eher dieser dunkle, geheimnisvolle Mann, den wir alle gerne kennenlernen würden, oder mehr herausfinden wollen? Wie der geheimnisvolle Typ aus der Parallelklasse in der Schule, der dieses unnahbare hat, das verruchte, dessen Seele schwarz wie die Nacht ist und wir trotzdem uuunbedingt mit ihm ausgehen wollen?

Graf von Krolock ist eher der gefallene Engel, der Mächtige und Erhabene, zu dem wir aufschauen, uns hingeben und einfach nur darum betteln und flehen würden, dass er uns überhaupt ansieht. Versteht ihr, was ich meine?
Ich muss sagen, ich kann mir Mark Seibert auch nicht als Grafen vorstellen. Aber, wie im Falle Schäfermeier, lass ich mich sehr gerne überraschen. Übrigens, hier mal Totale Finsternis von ihm gesungen – hat durchaus Potenzial:

Bester Graf: ?/5 Fledermäusen – es wäre unfair das schon zu werten
Wahrscheinlichkeit 2016: 90% (Die Gerüchteküche brodelt über!)

 

5. Ivan Ozhogin

Gesundheit! Nein, Spaß beiseite, das ist keine Erkältung. Ivan Ozhogin ist ein russischer Opernsänger und Musicaldarsteller, der 2013 in Berlin den Grafen zum Besten gab. Und was für einer! Nicht nur, dass er sehr kurzfristig das Engagement erhielt. Er spielte den Grafen auch zeitgleich (!!) in St. Petersburg. Dazu lernte er sehr schnell die notwendige deutsche Sprache und war der erste russische Darsteller überhaupt, der für eine Hauptrolle in einem deutschen Musical engagiert wurde. Ein kleiner Wundergraf also.

7b43a96f8b3cc83d326e4da075ce4798
Ivan Ozhogin  Bild: Stage Entertainment

Ivans  Gesang ist durch die Opernausbildung sehr ausgeprägt. Tiefes Bariton, viel Resonanz und wahre Leidenschaft in der Rolle. Ganz russischem Temperament folgend, überzeichnet er fast ein bisschen die Rolle des Grafens. Aber er hinterließ auch mächtig Eindruck. Besonders der russische Akzent passte hervorragend zu Krolock (Dass der eigentlich Rumäne ist, lassen wir mal außen vor)
Derzeit ist Ozhogin sehr gut in Russland eingespannt. In Moskau verkörpert er das Phantom der Oper, in St. Petersburg den Professer Jekyll/Hyde und ist auch in anderen Produktionen zu Gänge. Dass er da noch Deutschland dazwischen schiebt ist eher unwahrscheinlich.

Bester Graf: 3/5 Fledermäuse
Wahrscheinlichkeit 2016: 5%

6. Jan Amann

Der Vampir mit Kreischfaktor! Jan Ammann macht aus dem Grafen einfach mal den Rockstar und bringt damit glaube ich jeden Teenie-Hormon-Haushalt in Wallung und macht dem Postboten aus der Zalando-Werbung Konkurrenz.

musical-tanz-der-vampire-10
Jan Ammann  Bild: Stage Entertainment

Durchaus gibt er dem Grafen von Krolock eine Note, welche die anderen Darsteller nicht zustande gebracht haben. Tatsächlich ist sein Totale Finsternis von Tonlage und Interpretation gänzlich anders. Und das liebt das Publikum! Jedes Mal, wenn irgendwo irgendwas auch nur dezent von einer neuen Cast gepostet wird, quakt spätestens ab dem dritten Kommentar einer, dass bitte Jan Amann die Rolle übernimmt. Als Graf bringt er wirklich dieses Rockstar-Flair in die Ewigkeit und begeistert die Zuschauer. Zugegeben, das Leidenschaftliche wird damit zu Tage gebracht. Mein Fall ist das aber nicht so. Trotzdem ist auch hier die Community gespannt, ob Jan Amman wenigstens einen Grafen oder Cover-Grafen geben könnte. Derzeit turnt er noch als Kerchak bei Tarzan in Stuttgart herum. Ende Mai verlässt er allerdings den Dschungel. Abgesehen von ein paar Konzerten ist noch kein größeres Engagement publik gemacht worden. Was die Teenies dazu bewegt, die Knoblauchzehen zu zählen und die Stimme zu ölen. AAAAAAH!

Bester Graf: 3/5
Wahrscheinlichkeit: 20% (AAAAAAAAAAAAH)

 

7. Drew Sarich

„Der ist sooooooo cool!- Nein geht mal gar nicht!- Du hast ja so gar keine Ahnung.“ Ja, das, was Mark-Fans gerade in diversen Portalen abziehen, haben die Drew-Sarich-Freunde schon hinter sich. Die einen vergöttern ihn, die anderen wünschen sich, er hätte sich niemals an die Rolle gewagt. Drews Stimme ist markant, da sie wesentlich heller ist, als die anderer Darsteller. Aber mit dieser Besonderheit weiß er gut umzugehen.

Musical: Tanz der Vampire - Metronom Theater am CentrO Oberhause
Drew Sarich  Foto: Stage Entertainment

Er gibt einen geheimnisvollen Grafen, fast schon mehr in die Tod-Richtung (der mysteriöse Junge aus der Parallelklasse ohne Seele) Zugegeben, seine Performance klingt sehr gesetzt. Er ist der Graf, der sich von der Umwelt abhebt und einfach mal in unser Leben schwebt, zubeißt und wieder geht. Ohne Rücksicht auf Verluste. Die einen mochten diesen Ansatz, für die anderen war es, wohl auch wegen Drews Stimmfarbe, einfach zu plakativ und leblos. Derzeit ist Drew in Wien verankert, man hört auch überhaupt nichts, dass er vorhat, ein weiteres Mal als Krolock zum Ball zu laden. Mit eigenen Solo-Projekten erfreut er seine Fangemeinde, ansonsten gibt es keine Anzeichen, dass er demnächst durch Berlin oder München geistert.

Bester Graf: 3/5 Fledermäusen
Wahrscheinlichkeit 2016: 5%

Soweit so gut. Natürlich gibts noch eine ganze Ecke anderer Grafen, Felix Martin beispielsweise, Ian Jon Bourg usw. Ich denke, aber mit diesen 7 Herren sind wir schon gut aufgestellt. Meine Bewertungen und Mutmaßungen entsprechen übrigens NUR meiner Aufassung und Ansicht. Ich bin mir sicher, dass so einige überhaupt nicht damit einverstanden sind. Aber das ist ja auch alles Geschmackssache

Da die Stage Entertainment heute wohl nicht mehr die Grafen aus der Gruft lässt, obwohl versprochen, ist die Fangemeinde ziemlich aufgebracht und kann es noch weniger erwarten. Ob es einer der alten wird, bleibt abzuwarten. Der Musicaldarsteller Michael Heller hat vor vier Wochen in einem humorvollen Video schon ein paar Details gegeben. Zum einem, dass in der Cast hauptsächlich ausländische Sängerinnen und Sänger vertreten sind. Zum anderen, dass von der alten Besetzung so gut wie keiner dabei ist.

 

Bis die SE und auch die Darsteller bekannt sind, dauert es wohl noch ein paar Stündchen oder Tägchen. Aber das ist ja in der Ewigkeit sowieso belanglos.

Wer ist euer Lieblingsgraf? Und warum?
Seid bereit, bis zum Mitternachtsball!

Eure Kiwi

P.S: Wer sich über die Ticketpreise aufregt: Der Opernball kostet schlappe 500 Euro Eintritt… da ist das hier ja noch verkraftbar 😀 😀

P.P.S:  Steve….es ist und bleibt Steve…

Kommentar verfassen